Pre správne fungovanie portálu musíte mať v prehliadači zapnutý Javaskript.

Zum Inhalt wechseln

Bratislava

Die Hauptstadt der Slowakei - Bratislava (Pressburg)

In der Hauptstadt Bratislava, dem wichtigsten Verwaltungszentrum der Slowakischen Republik, sind der Präsident, der Nationalrat als oberste Volksvertretung, die Regierung der Slowakischen Republik mit ihren Ministerien und die meisten Finanzinstitute angesiedelt.

Bratislava liegt in Mitteleuropa, ca. 150 km westlich von der "geografischen Mitte" des Kontinents. In unmittelbarer Nachbarschaft zu Österreich und Ungarn bildet die Stadt eine Teil des historisch bedeutsamen Städtedreiecks Wien-Budapest-Pressburg. Auf einer Fläche von 367,6 km2 und in einer Höhe ü. NN von 127-514 m erstreckt sich Bratislava fächerartig zu beiden Seiten der Donau am Fuße der Kleinen Karpaten. Mit Blick auf das gesamte Staatsgebiet befindet sich Bratislava zwar in exponierter Randlage im Südwesten des Landes, sie liegt jedoch im Schnittpunkt wichtiger Verkehrswege in Nord-Süd- bzw. in Ost-Westrichtung und an den Verbindungswegen zwischen den Metropolen Budapest, Wien und Prag.

Mit 452 282 Einwohnern ist Bratislava die größte Stadt der Slowakei. Die Bevölkerungsdichte beträgt 1230 Ew./km2. In der Hauptstadt leben 8 % der Gesamtbevölkerung.

Bratislava befindet sich in einer warmen bzw. mäßig warmen Klimazone mit wenig ausgeprägten Wintern und warmen Sommern. Der Jahresniederschlag erreicht im Durchschnitt 527,4 mm, die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt 10,3 °C und damit gehört die Stadt zu den wärmsten Orten in der Slowakei.

"Bratislava" ist offizieller Name der Stadt seit März 1919. Davor waren je nach Sprache verschiedene Bezeichnungen gebräuchlich - von deutsch Pressburg, lateinisch Posonium über ungarisch Pozsony bis hin zum volksümlichen Prešporok. "Bratislava" als alter Name für die Burg und die Stadt ist in den Salzburger Annalen von 907 n.Chr. erstmals urkundlich erwähnt und wurde in den Jahren der nationalen Wiedergeburt neubelebt.

Seit 1. Januar 1993 ist Bratislava Hauptstadt der selbständigen Slowakischen Republik. Administrativ gliedert sich die Stadt in 5 Stadtbezirke, 17 Stadtteile und 20 Kataster.

Geschichte der Stadt

Die Urahnen der heutigen Einwohner der Slowakei - die Slawen - kamen im 5. und 6. Jahrhundert in das Gebiet der Stadt. Die mächtigen slawischen Burgstätten in Bratislava und im nahen Devín bildeten im 9. Jahrhundert die Zentren des gemeinsamen Staates der westslawischen Stämme - des Großmährischen Reiches.

Die Entwicklung in den folgenden Jahrhunderten führte zur Eingliederung der heranwachsenden Stadt in den neuentstandenen ungarischen Staat. Im 13. Jahrhundert erhielt Bratislava den Status einer freien königlichen Stadt.

Nach der Besetzung Budas (heute Teil von Budapest) durch die Türken begann für Bratislava eine drei Jahrhunderte andauernde Zeit der Blüte und des Ruhmes, da sie zur Haupt- und Krönungsstadt Ungarns wurde. In der Folgezeit wurden 11 Könige und 8 Ehegattinnen gekrönt, zuletzt Maria Teresia.

Im 19. Jahrhundert bildete Bratislava das Zentrum der Bewegung für die nationale Freiheit der Slowaken.

Mit der Gründung der Tschechoslowakischen Republik am 1. Januar 1919 entwickelte sich Bratislava zum wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Zentrum der Slowakei. 25 Jahren nach Unterzeichnung des Föderationsvertrages auf der Burg Bratislava kommt es 1993 zum Zerfall des gemeinsamen Staates von Tschechen und Slowaken und Bratislava wird Hauptstadt der neuentstandenen Slowakischen Republik.

· Bratislava im Internet: www.bratislava.sk