Pre správne fungovanie portálu musíte mať v prehliadači zapnutý Javaskript.

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten

Back

Prepožičanie medzinárodnej ceny sv. Vojtecha Dr. Imre Kónyovi

Überreichung des Internationalen Adalbert-Preises

12.12.2017 | Kultúrna prezentácia

Aus den Händen von Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier, übernahm der frühere ungarische Innenminister Dr. Imre Kónya am 8. 12. 2017 im Schloss Bellevue zu Berlin den Internationalen Adalbert-Preis für Frieden, Freiheit und Zusammenarbeit in Europa. Die Laudatio hielt Professor Dr. Gábor Erdödy, Botschafter a. D. Im Anschluss fand eine Kranzniederlegung am Denkmal zur Würdigung desBeitrags der Adalbert-Länder Polen, Slowakei, Tschechien und Ungarn zum Mauerfall an der Bernauer Straße 117 statt und ein Ökumenischer Gottesdienst zur Danksagung und zur weiteren Würdigung des Preisträgers in der Kapelle der Versöhnung in der Bernauer Straße. Der Preisträger gründete 1988 das Unabhängige Juristenforum. Er moderierte in dieser Funktion die Sitzungen des Oppositionellen Runden Tisches. Somit gestaltete er die Basis für den Systemveränderungs-Prozess in Ungarn (1988–89). 


Die Adalbert-Stiftung verleiht den Preis an Persönlichkeiten, die sich in hervorragender Weise um ein dauerhaftes Zusammenwachsen ganz Europas und um die Vertiefung und Pflege nachbarschaftlicher Beziehungen zwischen den west- und mitteleuropäischen Völkern verdient gemacht haben. Die bisherigen Preisträger des Adalbert-Preises sind Tadeusz Mazowiecki, József Antall, František Kardinal Tomášek, Franz Kardinal König, Václav Havel, Helmut Kohl, František Mikloško, Władysław Bartoszewski, Árpád Göncz, Ján Čarnogurský, Petr Pithart und Hanna Suchocka.