Pre správne fungovanie portálu musíte mať v prehliadači zapnutý Javaskript.

Zum Inhalt wechseln
subor.jpg

Slowakisches Institut in Berlin

Hildebrandstr. 25, Berlin, Deutschland
Location Map
Tel.: +49 3088926293
Fax: +49 3088926222
Email: institut@botschaft-slowakei.de

Advices

Study in Slovakia

NACHRICHTEN

  • 12.12.2017
    Aus den Händen von Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier, übernahm der frühere ungarische Innenminister Dr. Imre Kónya am 8. 12. 2017 im Schloss Bellevue zu Berlin den Internationalen Adalbert-Preis für Frieden, Freiheit und Zusammenarbeit in Europa.
  • 05.12.2017
    Edita Gruberová wird nicht zu Unrecht von der Presse als „Prima donna assoluta, Phänomen der Koloratur, Diva des Belcanto Gesangs“ gefeiert. Begeisterte Ovationen des Publikums bestätigen dies nach jedem Auftritt. In Bratislava geboren, studierte Edita Gruberová am dortigen Konservatorium und bei Ruthilde Boesch in Wien.
  • 05.12.2017
    Die Ausstellung der künstlerisch gestalteten Bären ist auf dem Walter-Benjamin-Platz in Berlin eröffnet worden. Es ist das erste Mal nach sechs Jahren, dass die Bären in ihre Heimatstadt Berlin zurückkommen.
  • 30.11.2017
    Maličká slzička – »Eine winzige Träne« heißt ein Evergreen, den der slowakische Komponist und Pianist Karol Elbert während des Zweiten Weltkriegs schrieb. Nur wenig später wurde er als Jude verhaftet und nach Auschwitz deportiert, überlebte mehrere Konzentrationslager und wurde schließlich 1945 befreit.
  • 30.11.2017
    Maličká slzička – »Eine winzige Träne« heißt ein Evergreen, den der slowakische Komponist und Pianist Karol Elbert während des Zweiten Weltkriegs schrieb. Nur wenig später wurde er als Jude verhaftet und nach Auschwitz deportiert, überlebte mehrere Konzentrationslager und wurde schließlich 1945 befreit. Im Rahmen der Wiederaufnahme von Viktor Ullmanns »Der Kaiser von Atlantis« in Semper Zwei widmet sich der Abend schlaglichtartig slowakischen Künstlern, die in Dresden wirkten und die aufgrund ihrer jüdischen Herkunft Opfer der Verfolgung und zum Teil Ermordung durch die Nationalsozialisten wurden.
Mehr